You are here

Rosendünger - Rosen richtig düngen

Neben der Wahl des geeigneten Bodens mit ausreichender Feuchtigkeit und Lichteinstrahlung ist bei der Zucht von Rosen vor allem auch eine geeigneter Düngung mit, auf die Bedürfnisse von Rosensträuchern abgestimmten, Düngemittel notwendig. Entscheidend hierbei ist wieder mal die Zusammensetzung der Nährstoffe im Dünger, wobei die einzelnen Hersteller allerdings die Anteile an z.B Stickstoff stark variieren. Wo in einzelnen Rosendüngern Stickstoffgehalte bis zu 15% vorkommen können, halten sich andere Marken hier zurück und begnügen sich mit 6%N. Bei Kalium gilt ähnliches. Auch hier weisen etlichen Rosendünger Werte bis zu 12% auf, andere lediglich 6%. Der Phosphorgehalt ist bei fast allen Varianten deutlich unter den anderen Inhaltstoffen gehalten. Selten werden Rosendünger mit mehr als 5-7& Phosphor gehandelt.

Zeitpunkt zum Düngen von Rosen

Wie bei vielen anderen Gewächsen auch, ist bei Rosen die Düngung am besten zu Beginn der Wachstumsphase mit expliziten Rosendüngern zu empfehlen. Im Sommer kann bei Bedarf mit z.B Blaukorn nachgedüngt werden, wobei allerdings immer auch die Gefahr der Überdüngung der Rosen hingewiesen werden muss.




Danke für das Rosenbild an kultur-pflanze.de


geeigneter PH-Wert für Rosen

Der Boden bzw. das Substrat für die Rosen sollte einen möglichst neutralen PH-Wert um die 7 aufweisen.




Wer seine Rosen den letzten Schliff geben will, kommt um das regelmäßige Zuschneiden nicht herum.